Gemeinschaft ist entscheidend!

Wenn wir uns im Alltag bewegen und anderen Menschen begegnen, dann tauchen wir in die dort herrschende Athmosphäre ein. Oft geht as halbwegs “normal” zu, aber manchmal erleben wir auch eine aufgeladene Athmosphäre. Wir spüren, wenn wütende Menschen anwesend sind und wollen dann gerne mal am liebsten die Situation verlassen. Oder es herrscht mal eine lockere Situation, weil vielleicht jemand da ist, der ein sehr fröhlicher, sonniger Typ ist und der alles aufheitert. Da bleiben wir dann gerne, weil Leichtigkeit wie eine Oase ist in unserer schnellebigen und hektischen Zeit.
 
Was dahinter steht, ist der Umstand, daß die innere Haltung, die Stimmung, die Gedanken und die Gefühle eines jeden etwas erzeugt, was man ein Energiefeld nennen könnte. Um jeden von uns ist dieses Feld und wir erzeugen es selbst. Starke äußere Einflüsse können es verändern, wie intensiv in der Luft liegender Ärger oder eben eine lockere humorvolle Stimmung. Das berührt und beeinflußt uns. Das sollten wir uns immer wieder ins Bewußtsein rufen, weil die Folge davon nur sein kann, daß wir uns gut überlegen, in welche Athmosphäre wir uns begeben.
 
Wollen wir uns Menschen aussetzen, die gerne mal die Fassung verlieren oder sind wir lieber mit Leuten zusammen, die uns die Schönheit des Lebens spüren lassen? Wenn wir hier keine bewußten Entscheidungen treffen, dann bedeutet das, daß wir willkürlich in die eine oder andere Situation hineinschlittern, die wir vielleicht zu unserem eigenen Wohl hätten vermeiden können. Wir können nicht allem aus dem Weg gehen, aber vieles könnte man tatsächlich vermeiden. Man kann zum Beispiel bewußt überlegen, wie man seine Freizeit verbingt und nicht einfach einer Gewohnheit folgen, wenn man sich fragt: Was tut mir gut?
 
Die Athmosphäre, in der wir uns befinden, folgt Naturgesetzen über die wir selten nachdenken. Sie hat einen immensen Einfluß auf uns, darauf, wie unser Leben verläuft und auf das, was durch uns bewegt wird. Sie beeinflußt entscheidend, ob wir uns wohl fühlen und eher schlecht drauf sind. Da kommen eine Menge Gründe zusammen, bewußt damit umzugehen, in welche Gesellschaft ich mich begebe oder worum ich lieber einen großen Bogen mache.
 
Wenn ich Ziele habe, die meinem Leben Sinn geben, dann brauche ich auch dafür eine Athmosphäre, ein Umfeld. Will ich ein neues Business aufbauen, habe aber um mich herum nur Freunde und Bekannte, die das zu anstrengend finden und lieber mit der Chipstüte auf dem Sofa sitzen, dann wird mir das nicht helfen. In einem Moment, wo mein Vorhaben vielleicht gerade an einem schwierigen Punkt steht, wird dieser Einfluß möglicherweise das Aus für meine Pläne bedeuten.
 
Kürzlich habe darüber geschrieben, wo wir stehen in unserer Welt und mit unserem Leben. Wir sind umgeben von Machtstreben und Zerstörung. Der eigene Vorteil steht über allem, die Verbindung zur Natur ist verlorengegangen. Keine Athmosphäre, in der ich mich bewegen will. Wenn ich das Leben in seiner vollen Schönheit erleben will, wenn ich Liebe und Mitgefühl leben will, dann brauche ich eine Umgebung, die das begünstigt!
 
Wenn wir dieser Welt neuen Schwung geben wollen, wenn wir für Veränderung sorgen wollen, wenn wir dazu beitragen wollen, daß das Miteinander der Menschen untereinander und die Verbindung der Menschen zur Natur auf eine neue Stufe gestellt wird, dann brauche ich ein Umfeld, daß diese Ziele begünstigt, unterstützt, motiviert und sogar anschiebt!
 
Wir brauchen Gemeinschaft in dem Sinn, in dem wir leben wollen und für die Richtung, in die wir das Leben lenken wollen. Für mich sind die Zeiten vorbei, nur mit dem Vorhandenen rumzuspielen und sich treiben zu lassen. Ich sehne mich danach, Sinnvolles zu tun, meinen Beitrag dafür zu leisten, was ich selber erleben will, für die Welt, die ich gemeinsam mit allen erschaffen will!
 
Wer auch immer verstanden hat, wo wir stehen, was es braucht und was als nächstes an der Reihe sein muß, den möchte ich gerne ermutigen zu sehen, wieviele das Gleiche wollen und sich gemeinsam ans Werk zu machen! Die Sinnhaftigkeit, die darin steckt, erfüllt einen vom ersten Moment an. Und sobald wir auf dem Weg sind, spüren wir, wie lange wir uns nach dieser Sinnhaftigkeit und Erfüllung gesehnt haben!